MTB und Rad Reparatur Kurs, April 2016

Wer sein Fahrrad liebt, der schiebt
 
Lustiger ist es dann doch, das Rad innerhalb weniger Minuten wieder flott zu machen und weiterzufahren als ob nichts gewesen wäre. Doch dazu gehört etwas Übung, eine Minimalausstattung an Werkzeug und ein paar kleine Tricks, die die Sache erleichtern.
 
So gab es an diesem Nachmittag ein paar schöne Erfolgserlebnisse und auch den einen oder anderen Aha-Effekt. Denn auch wenn man weiß wie es geht, gibt es oft auch eine andere, vielleicht sogar einfachere Methode etwas zu reparieren. Und es hat schon seine Vorteile, wenn man gewisse Dinge entspannt, bei gutem Licht und ohne Zeitdruck üben kann, dann funktioniert es im Notfall umso besser.
 
Wir haben die am ehesten vorkommenden Pannen durch besprochen und vor allem auch selber behoben. Dabei waren wir durchwegs erfolgreich und wir haben das Gefühl dafür verbessert, worauf bei den Verschleißteilen zu achten ist und wann sie in etwa zu ersetzen sind. Die beste Pannenprophylaxe ist schließlich immer noch ein gut gewartetes Rad.
 


 
 

2 Kommentare

  1. Lieber Axel,
    danke für deine Zeit und deine guten Ratschläge, hoffentlich brauch ich sie nie während einer Tour, aber zu hause können sie mir sicherlich von Nutzen sein.
    Liebe Grüße Edith

  2. Axel hat uns heute gezeigt, wie man den Pannenteufel in den Griff bekommt.
    Bin selbst kein MB, aber unglaublich welche Technik in so einem Bike steckt.
    Das Scheibenbremsenservice hat er super erklärt und auch ein paar Teilnehmer mit learning by doing werken lassen.
    Danke, dass du dir die Mühe gemacht hast und soviel Material und Ersatzteile mitgebracht hast.

    Helmut

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.